TOLKEMIT

Die Kleine Stadt am Frischen Haff

A k t u e l l e s NEU !

zur Startseite

Spendenaufruf Sozialstation Tolkemit

Ausflugsziele/Sehenswürdigkeiten

1. Raum Danziger Bucht

In diesem Gebiet interessieren uns insbesondere:

Die Marienburg, Oliva, das bekannte Weltbad Zoppot, eine Schiffahrt von Zoppot entlang der Danziger Bucht vorbei an der Westernplatte nach Danzig, dem Höhepunkt dieses Ausfluges.

Unser erstes Ziel ist die Marienburg, die im Jahre 1231 durch den Deutschen Ritterorden als Sitz des Hochmeisters und damit als Sitz der Hauptverwaltung des Ordens erbaut wurde. Bei Kämpfen im März 1945 wurde die Marienburg erheblich beschädigt und in den Jahren nach dem Krieg von polnischen Restauratoren stigerecht weitgehend wiederhergestellt:

< Die Marienburg >

Das nächte Reiseziel ist Danzig (Gedansk) mit seiner Umgebung. Wir wählen die Route mit den Stationen Olive (Oliwa), Zoppot (Sopot), von der Seebrücke am Ostseestrand von Zoppot mit dem Schiff vorbei an der Westernplatte nach Danzig.
In Danzig werden wir den längsten Aufenthalt haben und auch die Gelegenheit zum Mittagessen nehmen.

Nach etwa einer Stunde Fahrzeit mit dem Bus aus Elbing kommend erreichen wir Oliva.
Oliva ist ein Stadtteil von Danzig. Hier wurde 1178 ein Zisterzienser-Kloster gegründet. Die im 13. und 14. Jahrhundert errichtete Klosterkirche war und ist auch heute noch die Kathedralkirche des Bistums Danzig.
Wir besichtigen die Kirche und hören uns ein kleines Orgelkonzert an. Die Orgel wurde 1763 gechaffen.

Kathedrale - Orgel

Es geht weiter nach Zoppot, einst ein bekanntes Weltbad, direkt an der Ostsee gelegen.
Vom 512 m langen Seesteg fahren wir mit dem Schiff an der Westernplatte vorbei nach Danzig.
Auf der Fahrt mit dem Schiff durch die Danziger Bucht in Richtung Danzig fahren wir an der Westernplatte vorüber. Wir erkennen das in den Himmel ragende Denkmal. Es erinnert daran, daß hier zu Beginn des Zweiten Welkrieges 182 polnische Soldaten den Angriffen von 4000 deutschen Soldaten sieben Tage erbitterten Widerstand leisteten.

Danzig

Nach einer etwa 1-stündigen Fahrt mit unserem Schiff verlassen wir die Ostsee in der Danziger Bucht. Durch die Einfahrt in den Fluß Mottlau, vorbei am Krantor, erreichen wir Danzig, über Jahrhunderte als Hansestadt ein blühender Handelsplatz, geprägt von Kaufleuten aus Lübeck.
Der Besuch von Danzig zählt zu den kulturhistorisch beeindruckendsten Erlebnissen unserer Reise.
Die Stadt wurde vor 1000 Jahren von deutschen Siedlern gegründet. Sie gehörte seit jeher zu den bedeutensten Hansestädten im Ostseeraum.
Ende März 1945 wurde die Altstadt durch Luftangriffe sowjetischer Flugzeuge weitestgehend zerstört und damit auch wertvoller Kulturbesitz.
Den Polen ist es zu verdanken, daß Danzig nach alten Plänen wieder aufgebaut wurde, ein wohl einmaliger Beitrag zur Erhaltung europäischen Kulturgutes.
Bei unserem Stadtrundgang können wir daher Kostbarkeiten, malerische Flecken und Kleinode aus dem Mittelalter, Renaissance, Rokoko und Kassizismus bestaunen. Herausragend die Marienkirche, ein gewaltiger Backsteinbau und die Frauengasse mit den "Beischlägen" und den prunkvollen Treppen. Diese Straße diente als Drehort für den Film "Die Buddenbrocks".
Die folgenden Bilder mögen Ihnen einen ersten Eindruck von Danzig vemitteln:

< Danzig >

Das nächte Ausflugsziel ist das Oberland:

1.Raum Danziger Bucht - 2.Oberland - 3.Ermland - 4.Masuren
- zurück -