TOLKEMIT

Die Kleine Stadt am Frischen Haff

Startseite - Einleitung - Ortslage/Reiseroute - Chronik - Tolkemit Damals - Schicksalsjahr 1945 - Tolkemit Heute - Ausflugsziele/Sehenswürdigkeiten -

A k t u e l l e s NEU !

Tolkemiter Nachrichten

Gästebuch

Tolkemit Damals


Links zu den Untertiteln

Lage - Kirchliches Leben - Gesellschaft und Kultur - Stadtbild/Menschen - Soziales/Gesundheit
Städtische Einrichtungen - Schulwesen - Schiffahrt - Fischereiwesen

Landwirtschaft - Handwerk - Handel und Gewerbe - Allerlei-Geschichten

Zur Seite "Tolkemit Damals" im Zeitraffer

Tolkemit Damals
Vorwort:
Der Titel dieser Seite lautet "Tolkemit Damals": Wann beginnt und endet "Damals"?
Den Beginn und die Geschichte von Tolkemit können wir sehr konkret und detailliert vom Jahre 1296 an nachvollziehen, dem Jahr der Stadtgründung. Näheres hierzu

finden Sie auf der Seite

Chronik

Für die Zeit davor gibt es gesicherte Hinweise darüber, daß in dem Gebiet in und um Tolkemit germanische Wikinger, Goten, Germanen und vor allem Pruzzen/Prußen Einfluß genommen haben. Es gilt auch als gesichert, daß sich im Elbinger Gebiet niemals Slawen ansiedelten.
Vielerlei Blut fließt in unseren Adern. Es wird angenommen, daß besonders die Landschaft am Haff von Menschen aus Friesland (Holland) und Westfalen besiedelt wurde. Diese These wird von der bis zuletzt erhaltenen Sprache der Tolkemiter abgeleitet. Es handelt sich um ein Plattdeutsch, das der Niederdeutschen Sprache zuzuordnen ist, mit einem besonderen Dialekt. Erst nach Einführung der Schulpflicht wurde hochdeutsch gesprochen.
Für den Zuzug von Friesen spricht auch die Tatsache, daß der heutige Name
Frisches Haff
nicht von Beginn an bestand. Als erster Name des Haffs ist der Name Friesisches Haff bekannt.
Spuren hinterließen auch die vielen Heere und Soldaten, die in den Jahrhunderten durch Tolkemit zogen. Es waren vor allem die Ordenstruppen, Schweden, Polen und Franzosen.





Deutlich ist der Einfluß der eingewanderten Salzburger zu verfolgen. Ab Mitte des
17. Jahrhunderts sind ihre Namen mit der Geschichte der Stadt verbunden, besonders das künstlerische Wirken des Salzburger Bildhauers Christopf Perwanger, der auch Bürgermeister in Tolkemit war. Perwanger hat über Tolkemit hinaus künstlerisch gewirkt. So hat er auch die 44 Figuren über den Kolonaden an der Wallfahrtskirche Heiligelinde geschaffen.
Sehr ausführlich ist dies alles in dem von Leo Lindner herausgegebenen Buch

Tolkemit - Geschichte und Geschichten
nachzulesen.

Hinweise zum Bezug des Buches finden Sie auf der Seite

Aktuelles

Auf der Seite "Tolkemit Damals" möchte ich mit Text und Bildern die Zeit beschreiben, die von unseren Eltern und Großeltern gestaltet und beeinflußt wurde und noch in lebendiger Erinnerung der vor 1945 in Tolkemit geborenen Kinder und Jugendlichen (inzwischen die ältere Generation) ist. Für unsere Nachkommen, die Kinder und Enkelkinder, soll diese Seite ein Zeugnis für ihre Vergangenheit und Herkunft sein.

Meine Darstellungen umfassen daher den Zeitraum beginnend etwa um1900 und enden folgerichtig im Januar 1945 mit dem Einmarsch der Roten Armee.

Näheres über das Ende des "Deutschen Tolkemit" erfahren Sie auf den Seiten

Einleitung

und

Schicksalsjahr 1945

Weitere Links zu den Untertiteln
Lage - Kirchliches Leben - Gesellschaft und Kultur - Stadtbild/Menschen - Soziales/Gesundheit
Städtische Einrichtungen - Schulwesen - Schiffahrt - Fischereiwesen
Landwirtschaft - Handwerk - Handel und Gewerbe - Allerlei-Geschichten

Zurück

Anfang - Startseite